Sonntag, 20. November 2016

Ein Besuch auf der Babywelt-Messe Stuttgart!


Wir haben die BABYWELT Messe in Stuttgart besucht!

Die BABYWELT ist die größte Baby Messe für uns Endverbraucher in Deutschland.
Sie findet regelmäßig statt, z.B. in Berlin, Hamburg, Leipzig, Frankfurt... und Stuttgart!
Also eigentlich relativ flächendeckend in Deutschland.

Und nach Stuttgart haben wir uns hingetraut!



Ich liebe Messen, ich liebe es mich über neue Produkte zu informieren und wenn man auch Glück hat etwas gratis abzugreifen. Da kommt der Schwabe bei mir durch.

Am Anfang hatte ich etwas bedenken so einen Tumult mit Baby und Kinderwagen mitzumachen. Aber ich denke es ist alles machbar.

Und da sind wir bereits bei dem ersten Punkt. Die Babywelt-Messe bietet einen extra Stillbereich, wo nur Mütter mit Kind Zutritt haben (naja, manche nehmen das nicht ganz so ernst, d.h. Omas. Männer habe ich keine gesehen!) und einen extra Wickelbereich mit Windeln (aber keine Feuchttücher, also bitte mitbringen).


 Das heißt, man kann relativ entspannt die Messe besuchen ohne sich Sorgen zu machen wo man Stillen kann. Aber was auch gesagt werden muss ist, dass bei Stoßzeiten auch eine kleine Schlange bei der Stillecke vorhanden sein kann. Dann muss man also ein bisschen warten.

Für größere Kinder gibt es auch einen Beikostbereich, also Bio-Babybrei für den Verzehr vor Ort. Das war für uns noch nicht ganz so interessant, da wir noch nicht mit der Beikost angefangen haben. Aber nächstes Jahr kann man uns dort dann auch finden ;)


An sich sind viele namenhafte Hersteller vor Ort, z.B. Lansinoh, Nuk, Maxi-Cosi, Träumeland und viele mehr. Aber auch einige "kleinere" Anbieter finden sich wie z.B. Mania Stillmode.

Man kann bei den meisten Ständen die Produkte anfassen und wenn nicht so viele Menschen herumstehen auch ausprobieren und selbstverständlich die Experten befragen.

Oft ist es so, dass man in ein Babyfachmarkt geht und die Verkäufer überhaupt keine Ahnung haben was sie da eigentlich verkaufen. Da ist eine Messe ideal, wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass die Mitarbeiter tatsächlich von der Firma sind. Ich hatte den Eindruck, dass die Leute wirklich ihre Produkte kennen. Es gab sogar Vorführungen über die Sicherheit von Babysitzen.

Ideal eignet sich die Babywelt für Schwangere (wenn man noch fit genug ist!) um sich einfach zu informieren. Viele Dinge hat man schon, wenn man ein Baby hat. Aber es gibt immer wieder neue Dinge zu entdecken. Und ganz besonders wenn man in Spendierlaune ist. Es gibt einfach so unendlich viele Dinge, die man kaufen kann!

Ich habe mich sehr gut informiert gefühlt. Es gab auch teilweise gute Rabatte, wenn ich jetzt die Preise mit den Online-Shops vergleiche.

Manche Dinge gehören eher in den Luxusbereich. Besonders die selbstgenähte Kleidung schlägt ordentlich zu Buche. Über 30 Euro für eine Hose gehört schon in den Luxusbereich.
Fast hätte ich mich aber verleiten lassen, weil die Motive echt süß teilweise waren. Aber wir haben schon viel zu viel Kleidung.

Zu den normalen Ständen gibt es auch noch einen Workshop-Room, wo Experten über verschiedene Themen Vorträge halten. Die verschiedenen Themen könnt ihr dann jeweils auf der Internetseite finden. Für jede Altersgruppe gibt es spezielle Themen die behandelt werden.

Außerdem gibt es auch noch eine Showbühne mit Programm, z.B. Krabbelwettbewerbe, Wickelwettbewerbe, wo man auch was gewinnen kann. Dazu kann man sich online bewerben oder vor Ort noch auf freie Plätze hoffen.


Von dem Programm habe ich aber ehrlich gesagt nicht viel mitbekommen, da es einfach so eine Fülle an Informationen gab, dass man gar nicht so recht wusste wohin mit den Gedanken. Und ab und zu braucht man von der Informationsflut einfach eine Pause (auch mit Baby). Dazu bietet die Messe aber genügend Rückzugspunkte. Die Messe ist in einer extra Halle, es gibt außerhalb der Halle noch Sitzmöglichkeiten und auch einen Innenhof um mal frische Luft zu schnappen.



Da ihr wisst, dass ich ehrlich mit euch bin, sage ich euch auch die Dinge, die mir nicht gefallen haben. Aber das hält sich sehr in Grenzen.

Der einzige Negativpunkt für mich persönlich war der Anbieter Felicitas.
Die kenne ich noch ganz verschwommen aus meiner Kindheit, da waren die glaube ich sogar im Krankenhaus bei der Geburt von meiner Schwester. Das ist ja auch schon fast 20 Jahre her. Da waren (soweit ich mich erinnern kann) viele nette Kleinigkeiten dabei.

Aus diesem Grund habe ich mir auch so ein Paket abholen wollen. Ein großer Fehler wie sich herausstellte. Sie werben damit, das ihr Paket 80 Euro wert ist. Pustekuchen.

Erstmal wollten die lieben Mitarbeiter gefühlt 10 Unterschriften. Stromanbieterwechsel, Tageszeitung, Telekom... ahh nein, kostet nix, ganz unverbindlich. Aber schön mittendrin ein Vertrag in Höhe von fast 40 Euro! Nicht selbstkündigend, ist ja logisch. Man ist schon am Unterschreiben, ist ja alles gratis, aber zwischendrin dann so ein Vertrag.

Ich habe mehrmals gefragt, ob denn das alles nötig ist. Die Mitarbeiterin hat mir nie, ich betone, NIE, nein gesagt. Sie hat mich in den Glauben gelassen, jetzt haben sie schon so viele Unterschriften, jetzt müssen sie weiter machen.

Als ich mich dann geweigert habe den Vertrag zu unterzeichnen hat sie mir erstmal ein schlechtes Gewissen gemacht. Ich mache damit einen großen Fehler. Das Angebot gibt es nur jetzt und hier.

Ich finde sowas eine Unverschämtheit!

Die Dame war dann nicht mehr so nett zu mir und gab mir dann das Paket.

Wisst ihr was da drinnen war? Nichts!

Ein paar Flyer, ohne Vorteile. Ein Center-Parcs-Gutschein... passt auf: Ohne Gutscheincode! Den hätte die Mitarbeiterin erstmal ausfüllen müssen. Und eine Quietscheente. Eine Eltern-Zeitschrift.

Ich komme so nicht auf einen Wert von 80 Euro. Das hatte dann natürlich einen sehr faden Beigeschmack. Menschen veräppelt gehört meiner Meinung nach nicht auf eine Messe.

Aber das war nur ein Einzelfall. Und wie gesagt, ist es nur ein Anbieter, da kann die Messe nichts dafür. Beim nächsten Mal einfach einen Bogen machen oder informiert hin gehen, jetzt wisst ihr ja Bescheid ;)



An sich hat uns die Messe sehr gut gefallen. Gegen Abend war weniger los, also als Tipp. Leider waren da aber auch schon viele Schnäppchen vergriffen.

Auch ein guter Hinweis von mir ist, dass ihr die Tickets bereits im Internet kaufen könnt. Die haben einen Strichcode, den ihr nur noch einscannen müsst. Also kein Anstehen. Im Internet findet ihr auch viele Gutscheincodes, womit man dann am Ende 3 Euro sparen kann pro Ticket. Außerdem hat man dann noch ein VVS Ticket dabei für das ganze Netz (ohh ja, wir wurden kontrolliert!).
Ich habe dank Ermäßigung, Gutscheine und Vorverkauf nur 7 Euro bezahlt. Das lohnt sich allein wegen den hohen VVS-Kosten richtig.

Außerdem noch ganz praktisch: Der Messeherbst Stuttgart bietet viele weitere Messen parallel, wie z.B. die Eat&Style. Teilweise bis zu 8 Stück laufen nebeneinander! Also für die ganze Familie gibt es etwas. Auf der besagten Essensmesse habe ich mir ein Ribwich geholt. Sehr lecker. Also ruhig auch mit der ganzen Familie einen Tag auf der Messe verbringen.

Aber bis dahin empfehle ich euch mein Video von der Babywelt-Messe. Dort könnt ihr einen guten Eindruck von dem "Messe-Feeling" bekommen mit einem kleinen "Walk-Through" und einem Haul über die Dinge die ich bekommen und gekauft habe.





Wart ihr auch auf der Messe? 
Oder vielleicht sogar in einer anderen Stadt? 
Wie hat sie euch gefallen? 
Würdet ihr wieder hingehen?


Vielen Dank an die Landesmesse Stuttgart GmbH, die mir netterweise das Berichterstatten erlaubt hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen