Samstag, 3. Februar 2018

BabyZeit-Messe in Würzburg | 3.+4. Februar 2018 | Eine schöne, kleine Messe!

Heute waren wir auf der BabyZeit-Messe in Würzburg. Diese fand/findet am 3. und 4. Februar 2018 im Congress Centrum statt.

Ich habe gar nicht gewusst, dass wir in Würzburg jemals eine Babymesse hatten und war echt erstaunt als ich den Flyer bei meinem Frauenarzt entdeckt habe. Gestern habe ich auch weitere Werbung dann hängen sehen in Würzburg!

Ich liebe Messen, deswegen war ich echt gespannt wie diese im Gegensatz zu der großen nationalen BabyWelt-Messe ist. Die hat sich ja bereits echt etabliert, auch unter uns Bloggern.

Der Eintritt ist mit 5 Euro günstig, dafür aber ohne Nahverkehrticket (was ich persönlich ja in meiner Studentenstadt nicht benötige). Kinder bis 12 Jahren sind frei. Außerdem gab es im Vorfeld viele Gewinnspiele auf Facebook um sich gratis Eintritt zu gewinnen. Das hab ich vorher gemacht und tatsächlich gewonnen. Also nachschauen und ausprobieren lohnt sich immer!

Der Eingangsbereich war etwas holperig, da nur eine Drehtür vorhanden war. Auf den anderen Türen (okay, es war nur eine, aber das machte trotzdem den Anschein ;D) stand leider "Kein Eingang". Im Nachhinein haben wir aber bemerkt, dass die "Kein Eingang"s-Türen sehr wohl gut funktioniert haben ;D

Super positiv auf den ersten Blick waren für mich die breiten Gänge. Ich bin ja ein absoluter Kinderwagen-Fan, da ich viele Taschen, Jacken, Einkaufstüten mit mir rumtrage und die gut im Kinderwagen verstauen kann.

Gleich am Eingang gab es auch einen (unbewachten) Kinderwagenparkplatz. Auch eine kleine gratis Garderobe. Natürlich auf eigene Gefahr hin. Wir haben uns entschieden den Kinderwagen mitzunehmen. Es gab ja genug Platz.

Dadurch, dass die Aussteller nicht so gequetscht waren und die Gänge so breit waren, konnte man sich jeden Stand gut genauer anschauen.

Aber besonders der Tragehilfestand war sehr gut besucht. Man hatte auch die Möglichkeit sich während des Besuches eine Tragehilfe auszuleihen. Und zwar gratis. Das finde ich gut, um das auch mal einfach auszutesten. Wir haben das nicht gemacht, weil unser Kind ja schon etwas größer ist und selber laufen kann (juhu, endlich!).

Laut dem Messeflyer waren um die 40 Aussteller vertreten. Es gab große namenhafte Austeller, aber auch einige regionale und unbekannte Firmen, die man kennenlernen konnte.

Dadurch, dass die Messe nicht überlaufen war, konnte man gut Gespräche mit den jeweiligen Menschen führen.

Ein Bühnenprogramm gab es auch und Vorträge in einem extra Raum. Zu nennen sind hier z.B. das Kanga Training, oder eine Modenschau von der Trageberatung Nestwärme-Kinderleicht.

Aber auch eine Zaubershow, Vorträge wie "Baby-Reanimation" konnte man sich anschauen. Das haben wir aber nicht mitgemacht.

Besonders gut hat mir der "frei öl" Stand gefallen. Eine sehr nette, sympathische Frau hat mir die Produkte erklärt und mir viele Proben mitgegeben. Ich habe mir dort auch ein Schwangerschaftsöl gekauft und ein Öl gegen Narben und Dehnungsstreifen.
Der OVP soll 20 Euro betragen. Na, die Tricks kennen wir ja alle ;D Ich habe 10 Euro bezahlt. Trotzdem hat man immernoch 6 Euro zum Internetpreis gespart und hat auch noch eine Probe Shaping-Öl gratis dazu bekommen.
Auch beim Narbenöl liegt der Internetpreis bei 9,99 Euro ohne Versandkosten. Auf der Messe haben wir 6,70 Euro bezahlt. Also lohnt sich hier tatsächlich der Messepreis!



Bei der AOK gab es ein Gewinnspiel und viele gratis Sachen wie z.B. Popcorn, Seifenblasen, Taschentücher, einen Spielefächer mit Spielideen, usw. Das hat mir gut gefallen! Auch waren die Damen sehr nett und wollten einem keine Versicherung verkaufen.

Es gab auch einen Stand mit selbstgemachten Schnullerketten von Denizzi. Leider waren mir diese etwas zu teuer (20 Euro), mit Zusatz wie ein Stoffherz sogar noch teurer (25 Euro). Schade!

Beim "Das bunte Chamäleon" hat sich der Kleine ein Holzauto ausgesucht und ich einen kleinen Greifling mit Glöckchen für 7 Euro. Bzw. auch hier gab es einen Messerabatt von 10 Prozent, also hat es nur noch 6,30  gekostet. Das ist ganz fair.


An einem Stand gab es auch einen gratis Plüschhasenteddy. Dafür muss man aber seine gesamten Adressdaten inklusive Telefonnummer preisgeben. Ob man das machen möchte für einen Plüschhasen bleibt jedem selbst überlassen. Ich hab damit kein Problem, da ich sowieso bei fremden Nummern nicht ans Handy gehe ;D

Ohh und die Felicitas Damen waren gleich mit ZWEI Ständen vertreten. Da habe ich einen riesen Bogen gemacht. Bei der BabyWelt in Stuttgart habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht mit Felicitas: Ungültige Gutscheine, kaputte "gratis" Sachen, Abos schnell verkaufen, gefühlt 300 Anrufe zu jeder Uhrzeit. Nein danke!

Es gab auch einen extra Still- und Wickelbereich. Den fand ich wirklich super! Es gab Sprudel und stilles Wasser gratis, Feuchttücher. Auch eine Mikrowelle für Babybrei gab es. Wirklich gut mitgedacht!

Generell war es auch sehr sauber und gepflegt auf der gesamten Messe. Und es gab wirklich an jeder Ecke immer mal wieder Stühle um sich auch Zwischendurch auszuruhen. Das ist oft nötig wenn man schwanger ist. Da hat auch jemand mitgedacht!

Zum Schluss möchte ich euch noch einige Austeller einfach so nennen, damit ihr sehen könnt was es so alles gab. Leider fehlten mir persönlich noch ein paar größere Austeller. Die kommen natürlich aber erst auf eine Messe, wenn sich diese gut etabliert hat. Aber ich habe gesehen, dass in Nürnberg z.B. auch Nip vertreten war. Ich hoffe, dass Würzburg da nachzieht! Potenzial gibt es genug. Man müsste nur noch mehr die Werbetrommel schwingen!

AOK

Rote Kreuz

Dayspa Würzburg

fitdankbaby

Grinsekind

Haka (Waschmittel, Putzzeug: hab ich ein paar Proben, ich werde berichten!)

Hello Fresh

Ikk-classic

Kangatraining

Kristin Weiss

La Leche Liga (?) (Habe ich nicht gefunden! Hätte mich aber interessiert!)

Limas

mamalila

Ökokiste Schwarzach (demeter-Bio Obst und Gemüse! Mensch, wieso habt ihr euren Stand nur so lieblos gestaltet? Wäre das Gemüse nicht so hingeklatscht gewesen, hätte ich mir sofort eine Kiste mitgenommen!)

Rhönsprudel (Gratis im Stillraum!)

Trageberatung Nestwärme-Kinderleicht (uhh, Tragetücher für bis zu 350 Euro (!)... das ist mir persönlich zu teuer)

Uniklinikum Würzburg (meist leer, ha... wer hätte anderes erwartet?)


P.S.:  Es gab eine Hüpfburg für Kinder (toll!) und üüüüüberall Luftballons :D



Und nun ein paar Bilder, seht selbst!:





















 Stillbereich


Hier findet ihr mein Video zur BabyZeit-Messe:


Samstag, 13. Januar 2018

8.-14. SSW | Schwangerschaftsupdate #1 | Der ET ändert sich!

Das erste Update der Schwangerschaft ist auch bereits online.

Themen sind:

- Unreine Haut
- Abendübelkeit
- 2. Frauenarzttermin
- Erschöpfung
- ET-Änderung
- Ungutes Gefühl?

Das Video ist sehr kurz. Es folgt bald das nächste Update, dafür sehr lang ;)


Ich bin schwanger! - Das 2. Kind ist unterwegs!

Ich freue mich sehr Euch mitzuteilen, dass ich erneut schwanger bin und Ende Mai / Anfang Juni mein 2. Kind erwarten werden.

Auf Youtube findet aus diesem Grund ein Abonnentengewinnspiel statt. Einfach das Video kommentieren und mich auf Youtube abonnieren. Das war's!

Hier noch das passende Video mit der Ankündigung der Schwangerschaft:




Mittwoch, 27. September 2017

Das Kind mit einem Jahr noch stillen?

Mit meinem Kinderwunsch war mir bereits klar, dass ich mein Kind auf jedenfall stillen möchte. Was anderes kam mir gar nicht in den Sinn!

 Ich habe mir mein Kind so sehr gewünscht und wenn man etwas schon so sehr liebt, bevor es überhaupt da ist, möchte man auch nur möglichst das Beste! Und das war nach den tausenden Videos, Büchern und Studien, die ich gelesen habe nun mal das Stillen. Mein Körper soll mein Kind ernähren. Den kleinen Körper schützen, aufbauen und auch die Seele des Babys mit Liebe und Geborgenheit nähren.

Ich weiß genau was ich konsumiere und zu mir nehme. So kann ich entscheiden was das Kind bekommt. Auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten fällt mir nicht schwer. Ich kann auch ehrlich gesagt das Argument nicht verstehen, nur deswegen auf das Stillen zu verzichten. Wie kann rauchen und saufen nur so viel wichtiger sein als ein starkes, gesundes Kind? Das geht mir bis heute nicht in den Kopf!
Vorallem, wenn das Kind erstmal älter ist und nicht mehr so oft an die Brust möchte bzw. die Abstände auch mal mit Essen vergrößert werden können, kann man sehr wohl auch mal Alkohol konsumieren, wenn man das wirklich unbedingt nötig hat. Dafür gibt es sehr nette Alkoholrechner, mit denen man den Promillegehalt "in etwa" ausrechnen kann. Das gilt natürlich nicht für Neugeborene, damit ihr mich nicht falsch versteht!

Auch bei Medikamenten gibt es inzwischen genügend Erfahrungswerte. Schmerzmittel wie Ibuprofen gehen kaum bis gar nicht in die Muttermilch über. Aber auch hier ist es natürlich wichtig seinen eigenen Arzt zu fragen und darauf zu bestehen, dass dieser sich informiert (oh ja, Ärzte machen es sich manchmal sehr leicht!).

Am Anfang war das Stillen ein Kampf. Ich hatte seit meiner Schwangerschaft schon so viel Milch, nur leider war mein Kind von der Geburt traumatisiert, dass es nicht trinken konnte und wollte! Er musste es erstmal lernen. Also pumpte ich ab und habe jedes Gegenargument an mir abprahlen lassen. Und ich habe es alles weggeheult. Nein, es geht nicht so einfach an einem vorbei. Es trifft einem sehr hart, wenn "geschultes Fachpersonal" sagt, man hätte Brüste, mit denen man nie im Leben stillen kann. Ach, wie gerne würde ich diesen Menschen zeigen, dass es wohl geht!

Lasst euch nicht beirren. Ihr habt nicht zu wenig Milch, ungeeignete Brüste, usw. Die Menschen sind nur zu faul euch zu helfen! Ihr seid euch die nächsten leider. Es ist wichtig an dem Wunsch zu stillen festzuhalten. Und das habe ich mit vielen Tränen getan. Und es war die beste Entscheidung, die ich nur treffen konnte!

Mein Sohn war bis auf einmal nicht großartig krank. Er hat selbst als kleines Baby alle Magen-Darm- und Erkältungskrankheiten abgewehrt. Ich bin überzeugt, dass es aufgrund des Stillens ist. Auch ich habe davon profitiert. Auch mein schlechtes Immunsystem hat während der gesamten Stillzeit neue Höchstleistungen vollbracht.

Mein Mann hat mir vor der Schwangerschaft gesagt, dass ich nicht mehr als ein Jahr stillen sollte. Einfach so, macht man halt so. Seit der kleine Mann auf der Welt ist, haben wir sofort jede Deadline abgeschafft (okay, bis zum Schulanfang muss es vielleicht nicht sein).

Das öffentliche Stillen ist überhaupt kein Problem gewesen. Am Anfang war es mir peinlich. Die Leute gucken. Aber mit mehr Stillerfahrung wird es besser. Man muss sich einfach trauen. Und wenn man es richtig anstellt sieht man auch überhaupt nichts. Ich habe bereits im Restaurant gestillt, draußen auf Parkbänken, im Auto, in Wickelräumen, ganz oft bei DM (einfach nach einem Stuhl fragen), in Umkleidekabinen.
Zur Not nimmt man einen Stuhl und wendet sich Richtung Wand, so zeigt man anderen Menschen, dass man nicht will, dass sie glotzen. Und am Besten direkt in die Augen schauen, wenn es doch jemand tut. Das schreckt 80% der Menschen ab, da sie sich erwischt fühlen.

Je älter das Kind wird, umso mehr isst es dann auch. Somit beschränkt sich das Stillen auf 1-2x am Tag. In der Theorie. Meiner wollte bis er 8 Monate alt war kaum bis gar nichts essen. Somit musste ich ihn auch weiterhin stillen. Eine Flasche hätte er verweigert. Also blieb mir auch gar nichts anderes übrig! Und es ist nicht so schlimm. Ich habe mir sogar ein Stilltuch gekauft. Aber das ist einfach nur unpraktisch und man stellt sich damit meist dümmer an als das Kind schnell anzudocken. Und mit Tuch zeigt man erst recht, dass man was zu verbergen hat. Zumindest bei größeren Kindern bringt das nichts mehr.

Wenn man auf etwas besonders achtet, dann sieht man es überall. Kennt ihr das? Als ich schwanger war, habe ich plötzlich überall Schwangere gesehen. Als ich einen Opel bekommen habe, fuhren überall nur Opel-Autos rum. Beim Stillen ist es anders. Ich bin viel unterwegs und habe so selten Leute ihr Baby stillen gesehen. Das kann ich echt abzählen an beiden Händen. Obwohl ich in vielen Babygeschäften war, obwohl ich darauf achte. Es sind so wenige gewesen und wenn dann nur Babys unter 4 Wochen.
Ansonsten sehe ich immer und überall nur Flaschen. Das ist sehr traurig. Ich verstehe das. Es gibt Gründe sein Kind nicht zu stillen, trotzdem macht mich das traurig.

Es kann für beide so schön sein auch nach 6 Monaten noch weiter zu stillen. Es ist nichts unnormales, es ist einfach nur schön.

Und was interessieren einem die anderen?
Ist es nicht wichtig, dass das eigene Kind glücklich ist?
Egal wie man es macht?
Das darf man nie vergessen!



Montag, 7. August 2017

Der 1. Geburtstag - Mottoparty: FUN TO BE ONE - Geschenke, Essen, Planung


Vor einem Jahr kam mein Sohn auf die Welt. Der Geburtsprozess war sehr traumatisch für mich. Ich habe mir Gedanken gemacht, ob ich an diesem "Jahrestag" vielleicht gemischte Gefühle haben könnte oder sogar anstatt Freude, Schmerz spüren würde.

Ich habe mich jedoch sehr auf diesen Tag gefreut. Ich habe meine ganze Kraft in die Planung einer kleinen Feier gesteckt, um den Segen der Geburt dieses wundervollen Menschens zu feiern.

Zuerst habe ich versucht ein Motto zu finden. Immer wieder kam ich auf das Motto "Fun to be One". Es ist einfach zuckersüß und toll für Jungs. Blau, mit Tieren. Einfach schön. Die Einladungskarten dazu fand ich nicht so schön, also wurden es "Super Mario" Einladungskarten. Die waren einfach schöner.

Um diese noch persönlicher zu gestalten habe ich an der Fotostation von Müller jeweils ein Bild ausgedruckt mit einem schönen Rahmen und der Unterschrift "Einladung zu meinem 1. Geburtstag". Diese Bilder sind nicht teuer und geben doch eine schöne persönliche Erinnerung.

Zum Motto "Wild Boy" "Fun to be One" (Amscan) habe ich folgendes besorgt gehabt: Teller, Servietten, Tischdecke (die ich zweiteilen konnte für 2 Tische), Swirls (bunte, metallic Deko für die Decke), Becher.





Außerdem gab es noch eine Tiergirlande, ein Banner zum personalisieren (war überall ausverkauft leider zu meinem Motto), Karibikblau Besteck und Geschirr, Luftballons, Folienballons mit einer 1, Pom-Poms, Lampions, Kerzen, und noch vieles mehr.


Ein Highlight war eine riesige Girlande, die quer durch das Zimmer hing. An dem ersten Wimpel stand "DJ Bobos 1. Jahr". An jedem weiteren war dann ein Bild, des jeweiligen Monats. August, September, November.... und ich habe hier bewusst auch nicht so normale, "schöne" Bilder genommen. Die Girlande sollte schließlich das erste Lebensjahr gut repräsentieren. So war der 2. Monat ein Bild aus dem Krankenhaus mit einem Zugang am Kopf, ein Bild als er zum ersten Mal sehr hohes Fieber von der Impfung hatte und ein Bild mit Essen verschmiert. Die Bilder habe ich inzwischen abgehängt und werden als Collage zusammenfügen. Diese Bilder habe ich auch an einer Fotostation ausgedruckt. Sie sind extragroß, haben glaube ich um die 70 Cent gekostet pro Bild. Also echt nicht teuer für ein Eye-Catcher und Gesprächsthema auf einer Party. Angeklebt habe ich sie übrigens mit Fotoklebersticker für Bilderalben. Hat super gut gehalten und konnte man dann auch problemlos entfernen (außer, dass es trotzdem noch klebt).

Weil es mir so Spaß macht habe ich auch für unsere Gäste eine Speise- und Getränkekarte erstellt. Hierzu habe ich Bilder aus dem Internet zu unserem Motto gesucht und die dann etwas bearbeitet um die Karten zu erstellen. Hier könnt ihr es sehen:


Am Vortag waren wir einkaufen und haben alles frisch gekauft. Unser Kühlschrank und Eisfach war leergeräumt für diesen Tag. Ein paar Dinge hatte ich schon vorher gekauft.

Zu Essen sollte es folgendes geben:

Snacks:
 Tomate-Mozzarella-Basilikum-Häppchen
Käsewürfel (Butterkäse, Edamer, Gouda, Bergkäse)
Chips (Pringles, Snack Mix)

Hauptesssen:
Käse-Hack-Lauch-Suppe mit Baguette
Frikadellen mit Kartoffelsalat
Kartoffelauflauf
Nudelsalat und noch ein Kartoffelsalat

 Torte
Eine 2-stöckige Winnie Pooh Torte mit dem Geschmack Vanille-Himbeer.




 Kuchen:
Ein Einhorn-Rührkuchen von Norma
Ein Zitronen-Guglhupf von Edeka

Und weitere Süßigkeiten ( z.B. Mini-Schaumküsse, Haribo Party-Mix, Celebrations...)

Getränke:
Coca-Cola
Coca-Cola Zero No Sugar
Fanta
Lemon Freeway (da sie leider kein Sprite hatten)
Eistee Pfirsich
Mineralwasser
Jive Holunderblüte alkoholfrei
Kaffee, Espresso, Latte Macchiato
Nescafé frappé
Krombacher Pils
Schwip-Schwap no sugar
Pepsi light
Pfanner "Der Grüne" Zitrone-Kaktusfeige




Start der Party war 13 Uhr. Das finde ich gut für einen Kindergeburtstag. Da wir tatsächlich 4 Kinder/Babys waren ist das gerechtfertig. Und Verpflegung hatte ich genug. Ansonsten kann man natürlich gerne auch später beginnen um sich die ein oder andere "Mahlzeit" zu sparen. Aber so bin ich absolut nicht.


Vieles konnt ich schon morgens vorbereiten. Kartoffeln schälen und mit meinem Nicer Dicer in Scheiben schneiden. Diese habe ich dann in einen großen Topf mit kaltem Wasser gestellt, damit sie frisch bleiben. Außerdem habe ich auch die Frikadellen schon gemacht und gebraten. Diese konnte ich dann abends nur noch schnell in der Pfanne erwärmen.

Ansonsten hat mein Mann noch 6 frische Baguettes beim Bäcker geholt.


Zuerst gab es Torte, Kuchen und Kaffee. Mein Mann hat die Kerzen ausgeblasen und wir haben ein Liedchen gesungen. Eine Kerze, die ebenso ein Lied spielte wollte gar nicht mehr ausgehen. Bis spät in die Nacht (!) hat die gute 1 Euro Kerze ihr bestes gegeben! Nach 10 Minuten haben wir sie in ein anderes Zimmer in eine Kiste verfrachtet.

Die Gäste konnten sich Getränke bestellen, die ich dann aus dem Kühlschrank holen konnte. Somit waren sie immer kalt und jeder wusste, dank der Getränkekarte, was es alles gab.

Unsere Geschenke und die der Verwandtschaft (vieles kam per Post) haben wir bereits für morgens ausgepackt. Er hat sehr viele Geschenke bekommen, ja. Und deswegen muss man das nicht auf die Spitze treiben und alles vor allen anderen auspacken. Das kommt mir immer wie eine Angeberei rüber.

Wenn ein Gast kam und ein Geschenk hatte durfte er es gleich auspacken. So gab es dann auch keine Langeweile.

Zwischendurch gab es dann Snacks (vorallem Tomate-Mozzarella ging gut) und anschließend auch schon das große Essen.

Leider wollte mein Kartoffelauflauf einfach nicht durch werden. Und für ein vorkochen der Kartoffeln hatte ich keine Zeit mehr. Aber ich denke, dass es an dem Ofen lag. Nach 5 Jahren geben die meisten Elektrogeräte nunmal so langsam auf. Die Kartoffeln waren wirklich sehr dünn und gleichmäßig wegen dem Nicer Dicer. Also eigentlich konnte ich das nicht verstehen. Es hat mich auch geärgert. Wir hatten trotzdem genug. Ein halbes Kilo Frikadellen waren schnell weg. Von der Suppe (ca. 6 Liter!) war auch noch genug übrig für den nächsten Tag.


Der letzte Gast ging um ca. 20 Uhr. Wir hätten noch Essen bis 3 Uhr morgens gehabt. Aber man muss es ja nicht übertreiben ;D


Es war eine sehr schöne und gelungene Party für uns alle. Der Kleine hatte Spaß und wir Eltern auch. Ab jetzt ist er ein Kleinkind und es werden noch viele weitere Partys folgen. Irgendwann kann er sich dann sein Motto selber aussuchen.




Jetzt zeige ich euch noch ein paar Geschenke, die er bekommen hat:

Ein richtig cooles Tier-Keyboard. Mit Pianofunktion, Liedern, Beats, und Tiergeräuschen. Richtig gut. Ich wollte unbedingt ihm sowas schenken. Aber die meisten haben mir einfach nicht gefallen und waren schweineteuer. Ganz zufällig habe ich dieses bei Rossmann entdeckt für ca. 15 Euro. Mit Gutscheinen habe ich am Ende nur 10 Euro bezahlt. Mit Batterie, der absolute Knaller (auch für uns Erwachsene! :D)


Ein super großes Bilderbuch zum Suchen. Echt süß. Ein Hund zieht sich durch jedes Bild z.B.

Findet Dory Badeponcho


Kuscheltier mit Decke


Der "Klassiker" zum ersten Geburtstag: Tut Tut Baby Flitzer Parkgarage (Geschenk von uns)





Buch von Herrn Hipp. Von den Babyclubs gab es folgendes:
Hipp: Ein Quetschi, Nudelsauce, dieses Buch von Jako-O, eine Papiergirlande. (per Post)
DM: Ein Duden Buch "Alle meine Sinne" (ist noch eingepackt, zum selber abholen im Markt mit der Glückskind-App an der Kasse)
Rossmann: CD "Geburtstags-Hits" und Coupons (per Post)
Müller: Stapelbecher (Coupon per E-Mail, zum selber abholen, raussuchen und an die Kasse damit und Coupon ausgedruckt einlösen)

Mehr kam leider nicht an, obowohl ich bei nahezu allen Babyclubs angemeldet bin.





 

Samstag, 10. Juni 2017

Blühendes Barock mit Märchengarten Ludwigsburg - Familienausflug

Heute waren wir im BlüBa in Ludwigsburg. Es ist soooo unendlich schön zu sehen, wie viel mein Sohn inzwischen mitbekommt. Märchen sind etwas echt tolles und ein bisschen Bildung schadet uns allen nicht. Dazu noch etwas Bewegung: Perfekt!

Ich hab ein bisschen mitgefilmt und das Ergebnis könnt ihr hier sehen, viel Spaß!




Freitag, 26. Mai 2017

Unsere Digimon-90er-Hochzeit | Storytime | Hochzeitscrasher??! Eingeschmuggelte Gäste!

Hallo liebe Leute,

heute gibt es ein Storytime Video für euch. Ich hab mir viel Mühe gegeben. Am Ende sind es 115(!)GB geworden, die ich komprimieren musste... mein Laptop konnte so ein leistungsstarkes Video nicht abspielen :D

Ich hoffe ihr habt genauso viel Freude wie ich am Video. Es gibt einige Infos und paar Bilder.

Viel Spaß und bleibt gesund!

Und alle, die auf meinem Blog gelandet sind und bald heiraten: Alles, alles Gute!
Und alle die verheiratet sind: Herzlichen Glückwunsch!
Und alle, die noch nicht den/die Richtigen haben: Das wird schon! Man darf auch schon träumen!
Und alle, die auf den Antrag warten: Entweder selber machen oder viel Geduld haben, Männer sind oft schwer von Begriff ;D



Sonntag, 14. Mai 2017

Outing: Ich habe eine postpartale Depression (Wochenbettdepression)

Es fällt mir überhaupt nicht leicht es zu sagen, aber es ist notwendig.

Das Leben besteht nicht nur aus Sonnenschein. Es gibt in jedem Leben schöne Momente und auch nicht so schöne Momente. Bei mir sind es oft die nicht so tollen, die mich einfach nicht loslassen wollen.

Lange habe ich überlegt, ob ich das Thema öffentlich machen soll. Wer spricht im Internet über seine wahren Gefühle, vor allem über die negativen? Ich kann es euch sagen: Nicht viele.

Youtube, Facebook und Instagram ist nunmal eine heile Vorzeigewelt.

Ich möchte euch ein Gesicht geben. Ein Gesicht zu einer "Krankheit", die so viele in Wirklichkeit haben. Ein Zustand mit dem sich scheinbar Stars schmücken können und nach einer Kurztherapie wieder "alles super" ist. So ist es nicht.

Mich kotzen diese ganzen heuchlerischen Berichte einfach an. Ein Babyblues ist absolut nicht vergleichbar mit einer Depression.

Überall liest man:

"Ich musste auch eine Woche weinen".
"Es ist nicht so schlimm"
"Dein Kind ist doch gesund"
"Stell dich nicht so an"
"Hol dir doch einfach Hilfe"
"Andere haben es schwerer"

Und so weiter, und so weiter, und so weiter...
 



Ich erzähle ich euch nicht, dass es besser wird. Ganz im Gegenteil. Ich bin noch betroffen. Also kein rumgeheucheltes "wird schon wieder". Ein ehrlicher Blickpunkt. Ich möchte nicht entmutigen. Ich will, dass Menschen, die betroffen sind sich nicht alleine fühlen. Ich will, dass Menschen, die nicht betroffen sind vielleicht hinschauen und nicht wegsehen. Wenn man diese Gefühle nicht hat, kann man sie nicht verstehen. Ich konnte es vorher auch nicht. So ehrlich bin ich zu euch. Ehrlichkeit ist das Zauberwort.


Ich weiß wie schwer es ist. Ich weiß, dass andere es vielleicht nicht verstehen können. Ich weiß, dass man darüber reden will und muss. Ich weiß, dass andere das nicht tausendmal hören wollen. Ich weiß alles... alles was du dir vielleicht denkst.

Du bist mir nicht egal!








Wenn du mir etwas erzählen willst, deine Geschichte, deine Gefühle... ich bin für dich da.
Schreib mir einfach.


Ansonsten gibt es hier mein Video. Einen kleinen Einblick in das Thema. Danke an alle Abonnenten. Ich sage es zu oft, ich weiß. Aber das ist menschlich. Weil ich es ehrlich meine.

Du bist nicht allein!





jessbeautifulworld@gmail.com
https://www.instagram.com/jesswelt.de/